Technology

Zusammen bleiben oder doch trennen? Diese Tipps helfen Ihnen bei der Entscheidung

Wenn Paare ihre Beziehung beenden, ist das meistens ein schwerer, schmerzhafter Schritt. Aber manchmal ist eine Trennung für beide Parteien die beste Lösung.

Es fällt schwer, diese Wahrheit zu akzeptieren, denn die Geschichte, die Religion, die Literatur, das Kino und vielleicht auch die Erfahrungen anderer führen uns zu dem Glauben, dass Liebe “die Antwort auf alle Probleme” ist und alles überwinden kann. Dennoch gibt es Situationen im Leben, in denen es manchmal die richtige Entscheidung ist, eine Beziehung zu beenden – auch wenn man sich liebt.

Unvereinbarkeit der Bedürfnisse

In einer Beziehung ist die Unvereinbarkeit eine tickende Zeitbombe. Sie okayönnen versuchen, es zu ignorieren, solange Sie wollen, aber früher oder später wird es zum Knall kommen. Natürlich geht es bei diesem Beispiel nicht darum, dass man einen unterschiedlichen Geschmack in Bezug auf Filme, Sportmannschaften oder Kleidung hat. Die problematische Unvereinbarkeit betrifft die wichtigsten Werte im Leben und die Art und Weise, wie man sie auffasst. Religiöse Überzeugungen, politische Ansichten, der Wunsch (oder das Fehlen davon) zu heiraten und Kinder zu haben sind nur einige Beispiele für Unvereinbarkeiten, über die es sich lohnt nachzudenken, da es sich dabei um Themen handelt, über die Sie früher oder später aneinander geraten okayönnten und bei denen Sie möglicherweise keinen für beide Seiten zufriedenstellenden Kompromiss finden okayönnen. (Mehr dazu: Gefährliche Liebe: 10 Fakten aus der Psychologie, die gegen Beziehungen sprechen)

Unterschiedliche Meinungen und Wünsche zu haben, ist an sich nichts Schlechtes, ganz im Gegenteil. Oft entwickelt sich gerade aus den Unterschieden zwischen den Partnern die individuelle Bereicherung, die in erfolgreichen Paaren zum Tragen kommt. In den wichtigsten existenziellen Fragen ändert das Anderssein jedoch nichts an der gegenseitigen Wertschätzung, kann aber die Bedürfnisse des einen oder des anderen stark beeinträchtigen. 

Wenn Sie zum Beispiel Kinder wollen und Ihr Partner nicht, würde das bedeuten, dass einer von beiden eine wichtige Rolle übernehmen oder aufgeben muss. Es ist additionally besser, nicht um den heißen Brei herumzureden. Unvereinbarkeit in den wichtigsten Fragen okayönnte ein mehr als triftiger Grund sein, die Beziehung zu beenden, zum Wohle beider. Das ist natürlich schmerzhaft, aber auf lange Sicht werden Sie beide erkennen, dass es die respektvollste Entscheidung battle, die Sie hätten treffen okayönnen. (Außerdem: Guter Sex und guter Schlaf: Sollten Paare zusammen oder getrennt schlafen?)

Das Bedürfnis nach Liebe

Es kann vorkommen, dass man nur deshalb in einer Beziehung ist, weil man geliebt werden will. Das ist natürlich prinzipiell nicht verkehrt, aber es kann zu Problemen führen, denn die Liebe (und die Gefühle, die sie in uns auslöst) allein reicht nicht aus, damit eine Beziehung funktioniert, vor allem nicht auf Dauer. Auch weil sich die Liebe selbst verändert und im Laufe der Zeit gepflegt werden muss: Wenn man nicht dieselbe Vorstellung vom Leben und von der Zukunft hat, wie kann man sich dann näher kommen, anstatt unterschiedliche Wege zu gehen? (Lesen Sie auch: Der große GQ-Health-Guide: 21 Tipps für ein gesünderes Ich)

Das Ignorieren von Konfliktpunkten okayönnte ein Hinweis darauf sein, dass Sie tatsächlich in die Liebe verliebt sind. Aber die Angst, allein zu sein oder keine andere (kompatiblere) Person zu finden, die Sie genauso liebt wie Ihr Partner, sollte kein Grund sein, eine Beziehung fortzusetzen. Denn mit der Liebe ist es wie mit dem Glück: Es genügt nicht, sie zu begehren und zu suchen, um sie zu bekommen. Es ist besser, sich selbst zu lieben (mit seiner eigenen Individualität, beginnend mit seinem Wertesystem): Auf diese Weise ist es viel wahrscheinlicher, dass andere Menschen Sie so sehen, wie Sie sind, und verstehen, dass sie die gleichen Dinge wollen.

Untreue

Tatsächlich ist Untreue ein relativ häufiger Grund für eine Trennung. In einigen Fällen kann das Paar zwar entscheiden, wie es damit umgehen und es überwinden will. In anderen Fällen, z. B. wenn es zu Wiederholungen kommt oder die beiden Partner sich einfach nicht auf Vergebung und ein Weitermachen einigen okayönnen, ist vielleicht eine Trennung die einzige Lösung für die Beziehung. 

Langeweile und Mangel an Leidenschaft

In langjährigen Beziehungen kann es bei einem oder beiden Partnern irgendwann zu Langeweile kommen, mit oder ohne Verlust der Leidenschaft. Diese Zustände (einzeln oder zusammenhängend) okayönnten Alarmglocken für eine größere Krise des Paares sein, müssen es aber nicht. Physiologisch gesehen kann es in einer Beziehung immer wieder zu “Flauten” kommen – aus äußeren Gründen wie Arbeitsstress, gesundheitlichen Problemen usw. – oder aus inneren Gründen wie Streitigkeiten oder Libidoverlust, die alle Menschen im Laufe ihres Lebens betreffen. (Lesen Sie auch: Expertin verrät: Gemeinsamer Orgasmus – ist das überhaupt möglich? )

In diesen Fällen sollte man sich jedoch, bevor man an einen Abbruch der Beziehung denkt, fragen, wie groß das Problem in Bezug auf Dauer und Schwere ist, und sich mit dem Partner zusammensetzen, um die Ursachen zu ermitteln. Vor allem ist es intestine, darüber zu sprechen, um zu verstehen, ob und wie man das Problem lösen kann, vielleicht auch mit Hilfe eines Paartherapeuten.

Der Artikel “Relazioni, quando è meglio rompere che rimanere assieme” von Cecilia Uzzo erschien zuerst bei GQ Italia.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button