Sports

RW Essen fertigt KFC Uerdingen zweistellig ab – Rekordsieg in Regionalliga West

Der KFC Uerdingen ist sicherlich nicht so schlecht wie das Ergebnis am Ende des Tages. Anders als von @Savarez03 angedeutet, ist die Uerdinger Mannschaft auch eine Profimannschaft wo keiner mehr nebenbei arbeiten geht. Mit den Nachverpflichtungen und den Einspielen der Truppe ist der KFC auch keineswegs mehr wie zum Saisonbeginn Schützen Futter, sondern Konkurrenzfähig in der Liga.

Der gestrige Rückfall des KFC hat für mich mit drei Faktoren zu tun:

1.) Der Trainer: Wie Voronov auf die Idee kommt gegen einen hochüberlegenden Gegner das System über 90 Minuten nicht anzupassen und ins offene Messer zu laufen ist für mich als Außenstehender absolut unverständlich. Wenn ich weiß da kommt ein Top-Team rühre ich als Underdog doch eigentlich Beton an.

2.) Mit Ntika und Sierck ist die komplette Stamminnenverteidung ausgefallen, was der KFC nicht kompensieren konnte. Dazu fehlt die Nummer 1 Ospelt langfristig verletzt und die Nummer 2 Jovic hat sich beim 2:0 verletzt, sodass die Nummer 3 ohne Spielpraxis rein musste.

3.) RWE hat endlich mal eine herausragende Chancenverwertung an den Tag gelegt. Wenn wir z.B. gegen Straelen oder Lippstadt eine ähnliche Chancenverwertung an den Tag gelegt hätten, wären in diesen Spielen ebenfalls Kantersiege möglich gewesen, statt einer 1 zu 4 Niederlage und einen knappen 1:2 Auswärtssieg.

Fazit: Für den KFC ist es gestern Knüppeldick gekommen, nichtsdestotrotz ist der Verein deutlich weiter als zum Saisonbeginn. Mit einem erfahrenen Regionalliga Trainer ist mit dieser Truppe der Klassenerhalt grundsätzlich nicht unmöglich, allerdings kommt beim KFC die Besonderheit mit -9 Punkten dazu, die den Klassenerhalt in weite Ferne rücken lassen. Sollte man beim KFC den Punktabzug noch abwenden okayönnen würde ich den KFC noch nicht abschreiben, allerdings braucht es schnellstmöglich einen echten Regionalliga Trainer.

Zitat von Kumadori
Beeindruckendes Ergebnis! Es fällt allerdings auf, dass es in dieser Saison über die Regionalligen verteilt schon einige Kantersiege dieser Art gab. Ist ja erst 2 Wochen her, dass im Nordosten der FC Energie mit 9:0 gegen Eilenburg gewann. Am selben Wochenende haben im Norden Flensburg mit 7:1 und Werder II mit 8:1 gewonnen. Die haben heute direkt den nächsten klaren Erfolg nachgelegt – 6:0 gegen Delmenhorst.

Es scheint deutlich zu werden, dass gerade die kleineren bzw. reinen Amateurvereine in der RL durch die Auswirkungen der Pandemie auch sportlich zu okayämpfen haben. Der KFC gehört nach dem Zwangsabstieg und im Rahmen der Insolvenz sicher auch zu dieser Gruppe. Vielleicht liegt es auch an den wegen ausgesetzter Abstiegsregelungen aufgeblähten Staffeln, die das Niveau eher nach unten geöffnet haben.
Aber damit kommen wir auch schnell wieder zum grundsätzlichen Problem der Existenz von 5 Staffeln und damit um die 100 Teams in der vierten Spielklasse. Ob es da mal eine tragfähige Lösung geben wird, mit den finanziell teils angeschlagenen Profi- und Traditionsvereinen auf der einen sowie den “Champions League der Amateure”-Vertretern auf der anderen Seite?

Stimmt, ist mir auch tatsächlich aufgefallen. Besonders in der Regionalliga Bayern hagelt es Tore. Ich weiß dass eine Mannschaft (glaube Burghausen) dort am Anfang der Saison auch irgendwie 8:0 gewonnen hat. Verfolge ja die Regionalligen auch gerne, gönne es den Traditionsvereinen aufzusteigen. Aber complete krass wie viele Tore fallen.

Denen denen ich das am meisten gönne:
RL Nord=Hannover 96 Amateure/Hannoverscher SC
RL Nordost=Cottbus/Jena
RL Bayern=Schweinfurt/Burghausen/Unterhaching
RL West=Essen/Oberhausen/Aachen/Wuppertal/Ahlen
RL Südwest=Ulm/Offenbach

Ist nur meine Liste.

Da spielt der Erste gegen den Letzten in einer Liga, die durchzogen von Profi- und Amateur-Clubs ist, dazu Teams wie Uerdingen, die erst Insolvenz anmelden mussten. Dass es da deftige Ergebnisse gibt battle zu erwarten.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button