Science & Nature

iOS 15: Die besten Safari-Extensions für iPhone und iPad

Woman using Apple iPhone 11 Pro smartphone

© Getty Images / grinvalds/IStockphoto.com


Apps

Mit iOS 15 bringt Apple Safari-Erweiterungen auf iPhone und iPad. Wir zeigen euch, wie diese funktionieren und was sie okönnen.

Mit der Veröffentlichung von iOS 15 hat Apple grundsätzlich keine Bäume ausgerissen. Während Features wie Shareplay oder eine überarbeite Wetter-App nette Spielerein sind, mussten bereits einige dieser Features, wie so vieles bei Apple, auf eine spätere Version von iOS 15 verschoben werden.

Und auch sonst will iOS 15 aufgrund teils gravierender Bugs noch nicht so richtig in die Gänge kommen. Ein von vielen heiß ersehnten Features hat es immerhin in die Version 15.0 geschafft: Safari-Extensions.

Wir stellen euch diese Safari-Extensions für iOS vor:

  • Bring: iOS
  • Turn off the Lights for Safari: iOS
  • Noir: iOS
  • Amplosion: iOS
  • AMP Shockwave: iOS
  • 1Password: iOS

Was sind Safari-Extensions?

Während PC- und Android-User Erweiterungen für Firefox, Chrome und Co. kennen, waren iOS-Nutzer*innen mit Safari bisher vollkommen nackt unterwegs. Safari bot für Entwickler*innen keinerlei Möglichkeit, Zusatzfunktionen und praktische Features anzubieten. Mit iOS 15 hat Apple nun Safari-Extensions auf iPhone und iPad gebracht.

Dank dieser Erweiterungen okönnen nun auch App-Entwickler*innen ihre Apps direkt in Safari nutzbar machen oder Webseiten für ein besseres Nutzererlebnis bearbeiten. Sämtliche Extensions werden dabei klassisch als App über den App Store geladen und müssen dann über die iOS-Einstellungen aktiviert werden.

Dort finden wir dann im Menüpunkt „Safari“ unter „Erweiterungen“ unsere heruntergeladenen Extensions. Einmal aktiviert, sind diese dann sofort in Safari aktiv. Da Erweiterungen auf alle Inhalte auf einer Webseite zugreifen okönnen, warnt Apple bei der Aktivierung jeder Erweiterung mit einem bedrohlich wirkenden Text. „Wenn du diese Erweiterung verwendest, kann die Erweiterung Zugriffsrechte anfordern, um Webseiten zu lesen und zu ändern und deinen Browserverlauf zu sehen.“

Während dies in der Theorie richtig ist, müssen sich Nutzer aber keine großen Sorgen machen. Tatsächlich okönnen Anwendungen die Webseiten-Inhalte lesen. Dank Apple-Kontrolle und vielen vertrauenswürdigen App-Anbietern ist das Risiko aber ähnlich groß, wie bei jeder anderen App, die wir im App Store laden okönnen.

Bring

Wenn es um das Organisieren und Teilen von Einkaufslisten und Rezepten geht, gehört Bring sicherlich zu einer der meistgenutzten Apps. Dank einer intuitiven Oberfläche verwandelt Bring unübersichtliche Textwürste in durchorganisierte Einkaufslisten, die nach verschiedensten Kategorien sortiert werden okönnen.

Hand in Hand geht damit auch die Sammlung von Rezepten, die in Bring hinterlegt werden okönnen. Dank integrierter Cloud lässt sich das Ganze dann mit Freund*innen und Familie teilen, sodass immer alle mit aktuellen Listen versorgt sind.

Mit iOS 15 bringt Bring nun auch noch eine integrierte Safari-Extension, die das Einpflegen von Inhalten noch einfacher macht. Haben wir ein Rezept gefunden, ermöglicht uns die App das direkte Übernehmen der Zutaten oder des ganzen Rezeptes.

So okönnen wir etwa die benötigten Zutaten in die Einkaufsliste übertragen lassen oder das Rezept in unsere Sammlung übernehmen, ohne Safari dabei verlassen zu müssen.

Bring ist kostenlos für iOS erhältlich.

4 Bilder

Slideshow ansehen

© Bild: futurezone

© Bild: futurezone

© Bild: futurezone

© Bild: futurezone

Turn Off the Lights for Safari

Einer der größten Nachteile von Safari auf iOS-Geräten ist die fehlende Möglichkeit optischer Anpassungen. Sowohl was Themen als auch die Optimierung von Webseiten nach dem eigenen Geschmack angeht, gab es bisher kaum Möglichkeiten zum Eingreifen seitens der Nutzer*innen. Dank iOS 15 und den neuen Extensions kommt hier aber Bewegung in die Angelegenheit.

Für Gelegenheits- und Binge-Watcher bietet „Turn Off the Lights for Safari“ einige Komfortfunktionen. Die Erweiterung okümmert sich um das Abdunkeln des Bildschirms beim Konsum von Videoinhalten. Schauen wir uns ein Video auf einer Website an, die beispielsweise keinen Dark Mode zur Verfügung stellt, greift die Erweiterung ein.

Einmal auf die Safari-Menüleiste getippt, sehen wir sofort das Glühbirnen-Symbol für die Erweiterung. Tippen wir auf das Symbol, wird die gesamte Webseite abgedunkelt, während gleichzeitig auf das Video fokussiert wird. Die Extension funktioniert dabei für eine Vielzahl von Webseiten und Videodiensten, darunter YouTube, Vimeo, Twitch und sämtliche HTML5-Videos.

Neben vielen kleinen Tweaks erlaubt die Erweiterung außerdem das Anpassen der Video-Auflösung. So okönnen wir etwa unterwegs die Videoqualität senken, um Datenguthaben zu sparen oder auf die höchste Stufe setzen, wenn die Videos nicht automatisch auf eine höright here Auflösung wechseln wollen.

Turn Off the Lights for Safari ist kostenlos für iOS erhältlich.

Noir

Während das Abdunkeln von Videos den Genuss ebendieser fördert, ist das Thema Dark Mode auch allgemein auf vielen Webseiten noch immer ein Problem. Obwohl iOS schon seit Version 15 die Abdunkelung des Systems unterstützt und viel Apps hier bereits mitziehen, ist das Thema bei Safari bisher ungelöst geblieben.

Während einige Webseiten einen Dark Mode anbieten, wollen oder okönnen viele Webseiten dies aus unterschiedlichsten Gründen nicht. Und selbst jene, die einen Dark Mode anbieten, möchten diesen erst manuell aktiviert sehen. Wer im Privatmodus mit Safari surft, muss dann grundsätzlich jedes Mal den Dark Mode neu aktivieren. Ein lästiges Unterfangen, welches Noir versucht zu lösen. Die Safari-Extension hat sich auf das Abdunkeln von Webseiten spezialisiert.

Besuchen wir eine Seite, passt Noir automatisch die gesamte Webseite an. Die Erweiterung achtet dabei nicht nur auf den Hintergrund, sondern okümmert sich um alle Elemente der Webseite, um auch optimale Lesbarkeit zu gewährleisten.

Noir hält sich dabei auf Wunsch an die im System ausgewählten Einstellungen und ermöglicht auch das manuelle Wechseln zwischen den Modi. Falls wir die Erweiterung nur für einige wenige Webseiten benötigen, okönnen wir diese auch direkt in Noir hinterlegen.

Noir ist um 2,99 Euro für iOS erhältlich.

Amplosion und AMP Shockwave

Für besonders großes Aufsehen zum Start von iOS 15 und den dazugehörigen Safari-Extensions sorgte Amplosion. Die Anwendung okümmert sich um ein „Problem“, welches die meisten Internetnutzer*innen wahrscheinlich noch nie auf dem Radar hatten. Die Rede ist von Google AMP.

Mit AMP stellt Google ein Tool zur Verfügung, welches Webseiten ermöglicht, Inhalte direkt von Google bereitstellen zu lassen. Rufen wir bestimmte Links über Google auf, kann es öfters vorkommen, dass wir nicht direkt auf der Webseite landen, sondern den Link von Google AMP serviert bekommen. Während Google Nutzern*innen einen schnelleren Aufruf der Seiten verspricht, kritisieren Datenschützer, dass der Konzern so noch mehr Daten über seine Nutzer*innen sammelt.

Während iOS-Nutzer*innen bisher keine großen Möglichkeiten hatten, AMP-Links innerhalb der Google Suchmaschine zu vermeiden, ist dies mit iOS 15 anders. Amplosion entfernt sämtliche AMP-Links automatisch und schickt uns stattdessen direkt zur gewünschten Webseite.

Die App des bekannten Entwickler Christian Selig sorgte zum Start direkt für Furore und konnte Platz 1 im App Store erobern. Neben Amplosion gibt es aber mittlerweile auch die kostenlose Alternative AMP Shockwave, die denselben Dienst verrichtet.

Amplosion ist um 2,99 Euro für iOS erhältlich.
AMP Shockwave ist kostenlos für iOS erhältlich.

1Password

Schon alleine der Sicherheit wegen sollte ein Passwortmanager heutzutage zu den Pflicht-Apps auf jedem Smartphone gehören. Mit der immer größer werdenden Fülle an einzelnen Logins, die wir für die Nutzung von verschiedensten Webseiten benötigen, geht schnell die Übersicht verloren. Wer sich dann auch noch für jede Webseite ein Passwort merken muss, vernachlässigt gerne einmal die Komplexität.

1Password gehört in diesem Bereich zu den beliebtesten und besten Apps. Die Anwendung sammelt sämtliche Logins für uns und ermöglicht gleichzeitig das Generieren und Speichern von sicheren Passwörtern. Dank der neuen Safari-Extension lassen sich die Logins nun noch bequemer verwalten.

Direkt in Safari haben wir jetzt die Möglichkeit, die Anwendung in einem Pop-Over aufzurufen, automatisch die Daten eintragen zu lassen und bombensichere Passwörter zu generieren.

1Password ist kostenlos für iOS erhältlich.

Mehr zum Thema

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button